bbi-biotech China

innovation for biotech

05/2015: Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller bei bbi-biotech


Am 27.05.2015 bestaunte Berlins regierender Bürgermeister Michael Müller am Stand von bbi-biotech die automatische Probenahme bioPROBE mit dem kleinsten Rohr-Photobioreaktor der Welt, dem xCUBIO phar. Anlässlich seines 25-jährigen Bestehens hatte der Innovationspark Wuhlheide zu einem Festakt mit angeschlossener Produkt- und Leistungsschau im Park ansässiger Unternehmen eingeladen. bbi-biotech nutzte die Gelegenheit, um seine innovativen Produkte den seltenen Gästen aus der Landespolitik zu präsentieren.

25 Jahre Innovationspark Wuhlheide

Der Innovationspark Wuhlheide (IPW) in Berlin-Köpenick wurde 1990 als erstes Technologie- Fermenter xCUBIO phar und automatische sterile Probenahme bioPROBEund Gründerzentrum der neuen Bundesländer auf dem ehemaligen Gelände des Ministeriums für Wissenschaft und Technik der DDR gegründet. Seitdem haben sich viele Start-Ups und kleine, innovative Unternehmen angesiedelt und im IPW geeignete Flächen gefunden. bbi hat seine Räume im Park 2012 bezogen und erst kürzlich seine gesamten Aktivitäten in der Köpenicker Straße 325 gebündelt. „Mit der Konzentrierung auf unsere Räume im Innovationspark Wuhlheide in Flughafennähe können wir vor allem unseren vielen internationalen Kunden aus der globalisierten Biotechnologie-Branche einen interessanten Anlaufpunkt bieten.“, so der Geschäftsführer Bernd-Ulrich Wilhelm.

Für die Feierlichkeiten des 25-jährigen Jubiläums konnte der IPW mit dem regierenden Bürgermeister Berlins, Michael Müller (SPD), einen prominenten Festredner gewinnen. In seinem Grußwort stellte der Bürgermeister die Bedeutung des Parks und seiner innovativen Unternehmen heraus. Unter den Zuhörern befanden sich neben vielen Firmenangehörigen aus dem IPW auch Gregor Gysi (Die Linke), sowie der Bürgermeister des Berliner Bezirks Treptow-Köpenick, Oliver Igel (SPD). Im Anschluss an die Festreden verschaffte sich der Bürgermeister bei einem Rundgang durch die Produkt- und Leistungsschau einen Überblick über die ausstellenden Unterhemen.

Innovationen für die Biotechnologie von bbi-biotech

Am Stand von bbi-biotech wurde Michael Müller von Thomas Wencker, bei bbi verantwortlich Michael Müller(SPD) und Thomas Wenckerfür Weiterentwicklung und Vermarktung der Fermenter | Bioreaktoren sowie der Probenahmesysteme, empfangen. Dem Bürgermeister wurde von der einzigartigen, automatischen und sterilen Probenahme vom Typ bioPROBE berichtet, der eine weltweit patentierte Sondentechnologie zu Grunde liegt. Dabei fand bbi‘s exklusive Lizenz der Max-Planck-Gesellschaft zur Nutzung der gemeinsam durchgeführten Entwicklung Beachtung.

Die vollautomatische Probenahme wurde auf dem Stand zusammen mit einem Sampler vom Typ orbitSAM präsentiert, in den auf Knopfdruck oder vorprogrammiert bis zu 36 Proben aus einem ebenfalls ausgestellten Fermenter vom Typ xCUBIO phar eingefüllt wurden. Beim xCUBIO phar handelt es sich um den weltweit kleinsten Photobioreaktor aus Glasröhren, der für die hochwertige Forschung an phototrophen Organismen, wie Algen, Moosen, Pflanzenzellen oder Purpurbakterien entwickelt wurde. Einzigartig ist neben der Sterilität und seiner kompletten Sensorausstattung die Möglichkeit, Versuchsergebnisse auch auf größere Anlagen zu übertragen, da die technischen Hauptkomponenten prinzipiell identisch sind.

„Unser regierender Bürgermeister hat sich sehr interessiert gezeigt und uns viel Erfolg für die weitere Entwicklung unserer technologischen Lösungen gewünscht,“ resümiert Thomas Wencker nach dem Besuch. Zudem sei der komplette Aufbau aus Fermenter | Bioreaktor zusammen mit der automatischen Probenahme und angeschlossenem Sampler ausgesprochenes Interesse gestoßen. So konnte mit Herrn Bola Olalowo, wirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion von Bündnis 90/ Die Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin, über die Verfügbarkeit von Venture Capital im Biotech-Sektor, sowie über die Fortführung des Photobioreaktor-Portfolios der IGV GmbH durch bbi diskutiert werden.

Zum Kontaktformular.